Schemacoaching

Beim Schemacoaching  handelt es sich ursprünglich um eine Therapieform, um komplexe psychische Störungen in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen zu konfrontieren und zu behandeln. Eine vertiefende therapeutische Beziehung zwischen Klient und Therapeut bildet hier eine wichtige Basis. In der sogenannten "Nachbeelterung" werden dem Patienten positive Erfahrungen und Ressourcen zugänglich gemacht, die ggf. bis dato für ihn nicht zugänglich waren. 

 

Die positiven Effekte des Coaching sind an  zahlreichen angelaufenen Veränderungsprozessen erkennbar.

 

Schemacoaching bietet sich vor allem in folgenden Situationen an:

 

- Beziehungsprobleme

- Innere Blockaden/Konflikte

- Burnout-Prophylaxe